Akupunktur

Die Akupunktur ist eine ganzheitliche Behandlungsform der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), die sich immer mehr auch in der westlichen Welt durchsetzt und weite Anerkennung findet.

Akupunktur wird in der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett eingesetzt, um verschiedene (schwangerschaftsbedingte) Beschwerden zu lindern oder zu beseitigen. Einen besonderen Schwerpunkt legen die betreuenden GeburtshelferInnen auf die geburtsvorbereitende Akupunktur.

In wissenschaftlichen Studien ist die geburtsverkürzende Wirkung dieser Akupunkturbehandlung nachgewiesen. Auch während und nach der Geburt hat sich die Akupunktur als Behandlungsmethode bei Schmerzen oder Komplikationen bewährt. Das Setzen der hauchdünnen Nadeln ist nahezu schmerzlos. Eine Behandlungseinheit dauert etwa 30 bis 60 Minuten.

Akupunktur-Behandlung hilft z.B. bei:

» Schwangerschaftsübelkeit, -erbrechen

» Schmerzen verschiedener Ursache (Kopf, Rücken, Bauch)

» Vorzeitige Wehen

» Steißlage (Moxatherapie zur Wendungsunterstützung)

» Wassereinlagerungen (EPH-Gestose)

» Schlafstörungen, Angstzustände, nervöse Unruhe

» Karpaltunnelsyndrom (schwangerschaftsbedingt)

» Zur Geburtsvorbereitung (Verkürzung der Geburtsdauer)

» Geburtserleichterung, Schmerzlinderung

» Verlängerter Geburtsverlauf, Wehenstörung

» Störung in der Nachgeburtsperiode (Plazentalösung)

» Milchbildung (Förderung)

» Milchstau oder Brustentzündung

» Schmerzhaften Nachwehen

» Wundstörungen, -schmerzen

» Infektionen der Blase, Harnverhalt, Verstopfung

» Psychische Störungen im Wochenbett

Akupunktursprechstunde nach Vereinbarung:

Bei Schwangerschaftsbeschwerden und zur Geburtsvorbereitung ab der 36. Schwangerschaftswoche zur Auflockerung von Bindegewebe und Muskulatur.